Soziales Engagement

In den letzten Jahren hat PANDION sein Engagement im sozialen Bereich stetig ausgeweitet. Es ist nicht immer einfach, aus der Fülle der Not zu wählen, wo man hilft, bei uns stehen daher vor allem Kinder im Fokus, denn sie trifft es in allen leidvollen Umständen am härtesten. Inzwischen unterstützen wir mehrere unterschiedliche Projekte und Organisationen im In- und Ausland.

SOS Kinderdorf

Seit 2014 sind wir Partner von SOS Kinderdorf mit einem jährlichen Projekt, 2016 fördern wir die Kindernothilfe auf den Flüchtlingsrouten. Vorher haben wir ein größeres Projekt für Ebola Waisen in Liberia unterstützt und für die Nothilfe nach dem Nepal-Erdbeben gespendet.

Dank Pandion konnte SOS in den Flüchtlingescamps entlang der Balkanroute verschiedene Aktivitäten für Flüchtlingskinder gewährleisten. Auch wenn sich die Lage vor Ort inzwischen durch die Sperrung der Grenzen sehr verändert hat, ist SOS weiterhin für die Flüchtlinge da, die in den bestehenden Camps leben, insbesondere in Serbien, Mazedonien und Griechenland. Die SOS-Kinderdörfer vor Ort leisten weiterhin Nothilfe für Kinder und Familien, die in den Grenzorten und Flüchtlingslagern gestrandet sind. Gerade Kinder auf der Flucht sind zudem in erhöhter Gefahr, Opfer von Missbrauch zu werden. Hier will SOS Schutzräume bieten.  Die SOS-Hilfe richtet sich vor allem an minderjährige unbegleitete Flüchtlingskinder, Kinder, Mütter mit Babys, Jugendliche (vor allem Mädchen), Kinder mit Behinderungen oder Schwangere.
Mit Hilfe von PANDION bekommen Kinder in sog. „Child Friendly Spaces“ entlang der Flüchtlingsroute eine kleine Atempause von den traumatischen Fluchterlebnissen und erhalten Betreuung, Hilfestellung, ärztliche Hilfe und psychologische Unterstützung. SOS-Mitarbeiter versorgen Familien und verteilen Säuglingsmilch, Spezialnahrung für unterernährte Kinder, Windeln, Hygieneartikel, Kleidung, Schuhe und Decken.

SOS Kinderdorf.de


Gebende Hände

Straßenkinderhilfe und Schulbau in Uganda

Seit 2016 gibt es über die Bonner Hilfsorganisation Gebende Hände (Giving Hands) eine neue Projektpartnerschaft für Straßenkinder in Uganda. Zudem unterstützen wir den Bau einer weiterführenden Schule in der Hauptstadt Kampala. Gebende Hände ist ein international tätiges, christliches Hilfswerk, das bereits in mehr als 40 Ländern auf vier Kontinenten tatkräftig Hilfe geleistet hat. Sie arbeiten mit bewährten einheimischen Partnern und Mitarbeitern vor Ort und immer dort, wo andere Organisationen nicht helfen (können), sie scheuen sich auch nicht vor den Krisengebieten dieser Welt und helfen da, wo jeder Euro um ein Vielfaches wirkt. Das hat uns beeindruckt.
Wir haben uns nach intensiven Gesprächen für die Unterstützung zweier Projekte im krisengebeutelten Uganda entschlossen:
Uganda, eigentlich ein wunderschönes, fruchtbares Land, hat eine blutige jüngere Geschichte. Die schlimmste Zeit begann 1971 mit dem Putsch des damaligen Generalstabschefs Idi Amin und seinem brutalen Regime („Der Schlächter von Afrika“). Das Land war geprägt von einem autoritären Regierungsstil, Gewalttätigkeiten, schwersten Menschenrechtsverletzungen, bürgerkriegsartigen Zuständen und einem wirtschaftlichen Niedergang - was Ugandas arme Bevölkerung völlig schwächte. Auch die Aids-Katastrophe traf Uganda besonders hart, derzeit gibt es immer noch rund 2 Millionen AIDS-Waisen, die zum Teil von den Verwandten aufgenommen werden, aber auch auf der Straße leben, zusammen mit anderen verstoßenen Kindern. Allein in der Hauptstadtregion Kampala leben etwa 10.000 Straßenkinder von Essen aus dem Müll, Bettelei, Drogenhandel oder Prostitution. Sie sind Gewalt, Willkür und Witterung schonungslos ausgesetzt und erfahren weder Bildung, noch medizinische Behandlung und seelische Fürsorge. Manche Kinder werden – aus verzweifelter Armut oder sozialer Stigmatisierung heraus – schlicht zum Sterben auf den Straßen ausgesetzt.

Amahoro/Caleb´s Homes: Hilfe für Straßenkinder in Uganda – helfen, wo andere wegsehen

Projektleiter Caleb war selbst ein Straßenkind. Er hatte das große Glück, aufgenommen zu werden. Ihm wurden eine Schulausbildung und die Chance auf ein neues Leben ermöglicht. Caleb möchte daher weitergeben, was er erhalten hat. In den letzten Jahren hat er mehrere Häuser eingerichtet, die den Straßenkindern in Kampala Zuflucht bieten, und er hat ein Stück Land zur Selbstversorgung und für einen landwirtschaftlichen Betrieb erworben.  
Inzwischen haben über 100 solcher ehemaligen Straßenkinder in den einfachen aber liebevoll geführten Einrichtungen von „Caleb's Homes“ Zuflucht gefunden. Hier bekommen sie täglich nahrhafte Mahlzeiten in Form von Mais, Bohnen, Reis und Bananen. Sie können in einer familiären Atmosphäre aufblühen und werden in eine Gemeinschaft integriert, die füreinander Sorge trägt. Sie können endlich auch zur Schule gehen. Zudem gibt es ein Speisungszentrum, in dem mehrmals wöchentlich 100-120 Kinder aus den Slums zu essen bekommen.
Die Warteliste bei Caleb ist lang. Aber dank PANDION kann er nun einige weitere Kinder aufnehmen und für immer von der Straße holen.

Zana Community Children's Center:  Bau eines Klassenzimmers für eine dringend benötigte weiterführende Schule – Zukunft schenken mit Bildung

Das vielfältige Hilfsprogramm vom Zana Community Children's Center richtet sich besonders an AIDS-Waisen und Kinder in schwierigen sozialen Verhältnissen. Oft müssen AIDS-Waisen arbeiten. Sie können daher die Schule nicht mehr besuchen. Die Kinder befinden sich in einer Abwärts-Spirale aus mangelnder Ausbildung, daraus resultierender Armut, Unterernährung und Krankheit. Oft leiden AIDS-Waisen auch unter einer Stigmatisierung und werden ausgestoßen. Die Einrichtung besteht aus einem Kindergarten, einer Grundschule, einem noch im Bau befindlichen Gymnasium, einer Essensausgabe und einem landwirtschaftlichen Betrieb. Insgesamt rund 620 Schüler lernen dort für eine bessere Zukunft. Denn nur höhere Bildung führt langfristig zu wirklichen, demokratischen Veränderungen im Land. Im Zana Center sollen die Schüler diese Chance bekommen.
Ein dringend benötigtes neues Schulhaus für die wachsende Zahl an älteren Schülern ist im Bau und PANDION hilft, es weiterzubauen und fertigzustellen.

Gebende Hände.de


Förderung der Kinderoper Köln

Hier gestalten wir gerade eine neue Partnerschaft als Unterstützer der Kinderoper Köln. Vornehmlich sind wir als Sponsor für die Inszenierung „Die Heinzelmännchen zu Köln“ aktiv – darüber hinaus soll mit PANDION Hilfe auch Flüchtlingskindern und benachteiligten Jungen und Mädchen der Zugang zu der Aufführung ermöglicht werden.
In der Spielzeit 2016.17 feiert die Kinderoper der Oper Köln ihr 20-jähriges Jubiläum und ist damit die älteste Kinderoper in Europa. Seit 1996 wurden hier 46 Neuproduktionen auf die Bühne gebracht, und mehr als 155.000 Zuschauer aus Köln und der ganzen Welt besuchten die Aufführungen der Kinderoper.
Die Kinderoper Köln zeigt erstklassige Opernproduktionen für ein junges Publikum, die von professionellen Sängern der Oper Köln und dem Gürzenich-Orchester Köln dargeboten werden. Die Bandbreite reicht dabei von Märchenopern über Barockopern, Werken der Klassik und Romantik bis zu zeitgenössischen Stücken und Uraufführungen. Die Vorstellungen können – je nach Stück und Inszenierung – von Kindern im Vorschulalter, Grundschulkindern, Klassen weiterführender Schulen sowie von Familien besucht werden. Sogar für die ganz Kleinen (ab 3 Jahre) gibt es mobile Kinderopernproduktionen, die in Kindergärten und Kitas aufgeführt werden.

Kinderoper Köln


Koop mit VIA-Verbund Berlin

Gemeinnützige Werkstätten und Integrationsbetriebe

Wir arbeiten in einer sozialen Kooperation am Standort Berlin mit VIA zusammen: Unter anderem über eine direkte Beauftragung der Werkstätten (hier kommen unsere beliebten Magnet-Fernsehtürme her!) und Inanspruchnahme der Dienstleistungen, zum Beispiel für Blumendekoration oder Kartendruck. Darüber hinaus haben wir 2015 mit einer Spende für den Bau des lang ersehnten Basketballplatzes im VIA Schullandheim am Wannsee gesorgt – dort arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam dafür, dass vor allem benachteiligte Kinder Ferien und Freizeiten in naturnaher Umgebung verbringen können.


Darüber hinaus …

Neben den größeren Projekten haben wir diverse kleinere, lokale Aktionen an unseren Standorten unterstützt:

Zeitungspaten für eine Schulklasse

Wir haben 2016 über den Kölner Stadt-Anzeiger die Zeitungspatenschaft für eine Klasse der Henry-Ford-Realschule in Chorweiler übernommen. Die Zeitung wird in der „Vorbereitungsklasse“ mit 19 Flüchtlingskindern als Lernmittel verwendet.

Registrierungsaktion bei PANDION für die DKMS - Deutsche Knochenmarkspenderdatei

2015 konnten sich die Mitarbeiter an einer Spenderregistrierung für die Knochenmarkspenderdatei in unseren Räumen beteiligen, PANDION übernahm die Kosten. Damit konnten wir ein wenig dazu beitragen, die Überlebenschancen von Blutkrebspatienten weltweit zu verbessern. Wir werden diese Maßnahme auch wieder anbieten.

Zusätzliche Förderung

erfuhren u.a. das Projekt „Kindernotfallausweis“ sowie das Sommerfest der Kinderheime der Stadt Köln.




Über uns
Karriere
Presseservice
Kontakt
Datenschutz
Impressum

PANDION AG, Im Mediapark 8, 50670 Köln