Mai 2015

Umnutzung: Fitmachen für ein zweites Leben

In der Kölner Innenstadt baut PANDION ein ehemaliges Bürogebäude zu Wohnungen um 

Neues Leben zieht ein in den ehemaligen Gebäudekomplex der Allianz zwischen Hansaring und Erftstraße in Köln: Im Projekt PANDION Balance entstehen 90 Wohnungen mit allem modernen Komfort. Aus alt mach neu – das Umnutzen von Bestandsgebäuden zu Wohnzwecken ist in den letzten Jahren in Mode gekommen. Es ist jedoch keine kurzlebige Modeerscheinung, sondern hat handfeste Gründe: Der Wert und Charme bestehender Gebäude, die je nach Architektur mit mehr oder weniger umfassenden Revitalisierungsmaßnahmen ein zweites Leben erhalten, wird zunehmend erkannt. Nachhaltigkeit ist hier nicht nur ein Schlagwort, sondern wird praktisch umgesetzt. Warum abreißen und neu bauen, wenn Vorhandenes behutsam zu neuer Bestimmung geführt werden kann?

Oft sind es Bürogebäude, wie bei unserem Projekt in Köln, die sich gut zu Wohnhäusern mit Charisma umbauen lassen. Wohnungen sind in vielen Innenstädten sehr begehrt und knapp geworden. Junge Paare suchen ebenso nach innerstädtischem Wohnraum wie Ältere, die mitunter ihr Haus an der Peripherie aufgeben, um komfortabel und nahe allen Dienstleistungen und anderen Annehmlichkeiten der City zu wohnen. Gleichzeitig finden in die Jahre gekommene Bürogebäude keine Mieter mehr. Wenn die ehemaligen Zweckbauten jedoch über eine solide Substanz verfügen, kann eine Umnutzung die wirtschaftlich wie wohnungspolitisch sinnvollere Entscheidung sein. Das wird hier im Karree Erftstraße/Hansaring augenscheinlich.

Die Allianz zog bereits 2012 aus den für sie nicht mehr zeitgemäßen Büros, Baujahr 1983, aus. Die von PANDION beauftragten Düsseldorfer HPP Architekten planten den Umbau, der auch zwei denkmalgeschützte Häuser in der Erftstraße 5 und am Hansaring 11 umfasst. Die Sanierung und der Umbau dieser beiden Gebäude erfolgt in enger Abstimmung mit dem Stadtkonservator. Um den Ansprüchen des modernen Wohnungsbaus und dem baulichen Wärmeschutz gerecht zu werden, musste das Gebäude bis auf die Rohbausubstanz zurückgebaut werden. Das stabile „Gerippe“ der 80er-Jahre-Bauten blieb stehen, diese bekommen helle Putzfassaden, bodentiefe Fenster und Balkone. Die historischen Fassaden der beiden denkmalgeschützten Häuser werden wieder in alter Schönheit erstrahlen. Volker Weuthen von HPP Architekten hebt hervor: „Der Faktor Nachhaltigkeit liegt nicht nur in der energieeffizienten Erneuerung, sondern auch darin, dass der Bestand eben nicht abgerissen wird, um dann durch einen Neubau ersetzt zu werden.“ 

Seit Ende 2014 baut PANDION auf dem Gelände. Das Projekt PANDION Balance umfasst 90 Wohnungen zwischen circa 40 und 100 Quadratmetern Wohnfläche sowie eine Gewerbeeinheit am Hansaring. Überwiegend sind es Zweizimmerwohnungen, die hier entstehen. Sie sind innerstädtisch besonders gefragt. Alle Wohnungen erhalten bodentiefe Fenster, Fußbodenheizungen, Massivholz-Parkettböden und hochwertige Bäder. 107 Tiefgaragenplätze gehören zum Objekt, ein unschätzbarer Vorteil in der Kölner Innenstadt, wo die Parkplatzsituation sehr angespannt ist. Das Projektvolumen beträgt insgesamt 33 Millionen Euro. 

Anfang 2016 wird das Wohnensemble fertiggestellt sein und das „zweite Leben“ der ehemaligen Büroimmobilie beginnt…

A. Stötzner / M. Kohler, PANDION Unternehmenskommunikation

Diashow

Zurück



Über uns
Karriere
Presseservice
Kontakt
Datenschutz
Impressum

PANDION AG, Im Mediapark 8, 50670 Köln